Das Branchenmagazin KressPro hat Stephan Schrader zum Anzeigenblatt-Manager des Jahres gekürt. BVDA-Präsident Alexander Lenders und BVDA-Hauptgeschäftsführer Dr. Jörg Eggers gratulierten dem Geschäftsführer des Wochenblatt Verlags Schrader sehr herzlich zu der Branchen-Auszeichnung. In ihrem Glückwunschschreiben betonten sie, wie wichtig und nachhaltig Schraders langjähriger Einsatz sei: nicht nur für sein eigenen Verlag, sondern auch für die gesamte Mediengattung. Mit Ideen, Impulsen und konkreten Anregungen setze er sich kontinuierlich im BVDA-Hauptausschuss und anderen Verbandsgremien dafür ein, die Erfolgsgeschichte der Anzeigenblätter fortzuschreiben.

Die Jury begründete ihre Entscheidung für die Wahl Schraders folgendermaßen: "Seit vielen Jahren kämpft er mit seinem inhabergeführten Verlag für die Gattung und hat seine Titel zu einer Instanz im Verbreitungsgebiet gemacht". Anders als viele Anzeigenblatt-Verlage habe Schrader auch in härteren Zeiten weiter in die Redaktion investiert und die Umfänge seiner Wochenzeitungen beibehalten.

Neben Schrader würdigte die Jury weitere Manager der Branche; so setzte sie weiterhin auf die Shortlist: Christian Gulden, pd.Media Sales; Anja Kalski, Anzeiger Verlag; Hermann Krupp, Krupp Verlag; Carsten Lohmüller, Delta Medien Service; Bernd Maas, Egro Direktwerbung und Sebastian Schaeffer, BVDA. Die Begründungen reichen dabei von den Leistungen in Vertriebs- und Vermarktungsfragen, einer erreichten Klimaneutralität des Verlages bis hin zu erfolgreichen Aspekten bei der Digitalisierung.

BVDA-Hauptgeschäftsführer Dr. Jörg Eggers bewertete die Auszeichnungen in einem der führenden Branchenmagazine als Erfolg für die gesamte Mediengattung Anzeigenblatt insgesamt: "Die vielfältigen Leistungen, die Anzeigenblatt-Managerinnen und -Manager in unserer Branche erbringen, erhalten durch die Shortlist und den Preisträger ein Gesicht." Neben den individuellen Erfolgen bedeute eine eigene Branchen-Kategorie innerhalb der Kür der Medienmanager des Jahres, dass die Gattung Anzeigenblatt auch in herausfordernden Zeiten nichts von ihrer Bedeutung verloren habe.