Berlin. Anzeigenblätter werden seit diesem Herbst erstmals in der Markt-Media-Studie "best for planning" (b4p) ausgewiesen. "Die Anzeigenblätter liefern durch ihre Ausweisung in b4p weitere wichtige Nachweise für die Medialeistung der Gattung. Durch die Erkenntnisse über die Markenpräferenzen der Anzeigenblattleser sind die Wochenblätter bei Mediaagenturen und Werbetreibenden noch attraktiver und präsenter", sagt Michael Rausch, Geschäftsführer der Beteiligungsunternehmen Rheinische Anzeigenblatt und Vorsitzender des Arbeitskreis Marketing im Bundesverband Deutscher Anzeigenblätter (BVDA), der die Studienbeteiligung vorangetrieben hat. 

Die Studie b4p analysiert umfassend die Mediennutzung und das Konsumverhalten von Verbrauchern und liefert Daten zu fast allen werberelevanten Märkten und Marken. Durch die Vielzahl an Informationen zu Medien, Produkt- und Markenverwendung lassen sich Zielgruppenpotenziale auch für einzelne Konsumsegmente differenziert analysieren. Regina Schwob, Geschäftsführerin der Mediaplus Gruppe, betont: "Unser Leitgedanke als Agentur für markenindividuelle Media ist, unsere Kunden durch wirkungsoptimierte Mediastrategien, Mediainnovationen und effizienten Mediaeinkauf zu begeistern. Durch die Ausweisung in b4p erhalten wir wichtige Informationen über die bevorzugten Marken der Wochenblattleser und können unsere Kunden noch passgenauer zu den Stärken der kostenlosen Wochenzeitungen beraten."

Wie die Untersuchung zeigt, haben Anzeigenblattleser eine hohe Affinität für Werbung im Wochenblatt und sind für Werbung insgesamt offen und empfänglich. 73 Prozent der Leser (LpA) assoziieren positive Eigenschaften mit Werbung im Anzeigenblatt, knapp jeder Dritte empfindet sie als kaufanregend. 65 Prozent der Leser konstatieren, dass Werbung einen guten Überblick über die Vielzahl der Angebote verschafft und über 60 Prozent stimmen der Aussage zu, dass sie durch Werbung schon öfter auf interessante Produkte aufmerksam geworden sind. 

Die Leserinnen und Leser der kostenlosen Wochenzeitungen haben beispielsweise ein gesteigertes Interesse an Körperpflege- und Kosmetikprodukten. So lesen über 61 Prozent der Verbraucher, die täglich Naturkosmetikprodukte nutzen, regelmäßig Anzeigenblätter (LpA). Auch medizinische Hauptpflegeprodukte stehen hoch im Kurs: Über 67 Prozent der Verwender von Cremes der Marke Eubos sind Wochenblattleser (LpA). Bei Käufern von Gesichtslotionen oder getönten Tagescremes beträgt der Leseranteil über 60 Prozent (LpA) und auch unter den Verwendern von Haarpflegeprodukten der Marke Weleda befinden sich 62 Prozent Anzeigenblattleser. Mehr als 83 Prozent der Rezipienten haben innerhalb der letzten sechs Monate Körperpflege- und Kosmetikprodukte im Drogeriemarkt eingekauft.

"Für meine strategische Planung ist best for planning eine wichtige Datenquelle", erläutert Burkhard Mensing, Werbeleitung Dirk Rossmann GmbH. Die Beteiligung der Anzeigenblätter sei ein wichtiger Schritt, um das Konsumverhalten der Wochenblattleser noch besser zu verstehen und sie noch zielgerichteter ansprechen zu können. "Schließlich bildet die Werbung in Anzeigen- und Wochenblättern das Grundgerüst unseres Erfolgs", so Mensing.

Insgesamt zählen über 50 Prozent der deutschsprachigen Bevölkerung zu den Lesern einer durchschnittlichen Wochenblattausgabe (LpA). Das sind 35,5 Millionen Menschen.

 

Kontakt für Rückfragen:

Sebastian Schaeffer
Stellv. Geschäftsführer
Leiter Markt- und Mediaservice
schaeffer(at)bvda.de

Ellen Großhans
Leiterin PR und Kommunikation
grosshans(at)bvda.de